Das gewisse Etwas

Lass dich tragen vom Lebenswind, der bläst, singt und flüstert. Mal sanft und leise.Dann heftig wie ein gewaltiger Orkan. In allen Facetten sämtlicher Möglichkeiten und im Auf und Ab der Wellen des Ozeans. Möge eine wunderbare innere Ruhe in der Gewissheit daraus hervorgehen, dass gut gesorgt ist.

In dem Augenblick, wo du dich fallen lässt ins Geschehen und den äußeren Impulsen in innerer Gelassenheit folgst, fügt sich das Leben ganz von selbst. Genau so, wie es gerade jetzt optimal für dich ist. Besser kaum sein könnte. Schritt für Schritt sich erschließt. Mannigfaltig und bunt in all seinen verborgenen, schlummernden, sich nacheinander auftuenden Möglichkeiten.

Vielleicht empfindest du bei solchen Gedanken ein entspanntes Lächeln im Herzen angesichts so vieler Erfahrungen, Erkenntnissen, Erlebnissen und Dingen, die du gemeistert hast. Situationen und Menschen, an denen du gewachsen bist. Dich weiter entwickelst. Womöglich mit vielem anders umgehst und dir dennoch treu bleibst.

Was manchmal Federn kostet oder Zacken aus der Krone bricht. Doch Krone richten und weitermachen zeigt, dass du weder aufgibst noch verzagst. Oft strömen neue Kräfte in solchen Momenten herbei, die beflügeln. Den Geschmack des Lebens würzen. Anders, köstlich, einzigartig. Jedem Tag das gewisse Etwas geben. Die Neugier wach halten und auch die Lust auf mehr davon.

Advertisements

~ von gabriele15 - Juli 30, 2018.

3 Antworten to “Das gewisse Etwas”

  1. Liebe Gabriele,
    du sprichst mir mal wieder aus der Seele.
    Ja wie oft war das schon „dran“: „Krone richten und weitermachen !“
    „Nicht aufgeben und verzagen“ – und den Fokus bewahren auf „Liebe und Frieden“ – was zugegebener maßen nicht immer leicht ist.
    Schön, darin so eine Bündnis-Schreib-Gefährtin wie dich zu haben, die auch immer mal wieder ans Wesentliche erINnert.
    Danke, du Liebe, sagt dir mit ganz lieben Grüßen aus dem Regenbogen
    Marina ❤

  2. Gemeinsam sind wir stark, liebe Marina. Und Ermutigungen, Bestärkungen, Erinnerungen und wohltuende Impulse kommen ja immer dann, wenn’s gerade nötig ist. Ich genieße sie selbst – wie beispielsweise in deinem wunderbaren Bloghäuschen – und freue mich wenn ich selbst etwas zum Wohle meiner Mitmenschen beitragen kann. 🙂
    Regenbogen und Sternenzelt bilden dabei eine wunderbare Ergänzung. ;-)Genieße den Hochsommer und herzerfrischende Grüße
    aus dem sonnenverwöhnten Rheinland
    schickt dir
    Gabriele 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: