Wu Wei

… oder auch Geschehen Lassen durch Nicht Eingreifen genannt, entspringt einer inneren Einstellung der Gelassenheit.

Indem wir die Fähigkeit des Vertrauen-Könnens weiterentwickeln und/oder stärken – uns selbst, anderen und auch Fügungen – begeben wir uns in eine Haltung der intuitiven Balance zwischen Abwarten können und Agieren. Dies erfordert Bewusstheit, Erkennen, Arbeit an sich selbst. Wenn wir lernen, uns auch einmal zurück zu nehmen, damit Dinge sich entwickeln können, indem wir nicht eingreifen, kommen wir an den Punkt des Geschehen Lassens. Oder auch des Nichts Tuns.

Was keinesfalls bedeutet, sich auf die faule Haut zu legen. Sondern lediglich nach außen nicht agieren. Auch oder besonders in solchen Situationen können heftige innere Reaktionen und Turbulenzen stattfinden. Doch gerade jetzt geht es darum, diese zu meistern.

Indem wir anstatt dem Drang, diese Gefühle und Emotionen dem anderen an den Kopf zu werfen oder ihn damit zu konfrontieren, inne halten. Abwarten, was geschieht. Die Geduld zum Abwarten aufbringen, was ein Kraftakt sein kann.

Doch nur so bekommt die Angelegenheit eine Chance. Derjenige die Zeit, in seinem eigenen Tempo zu agieren. Wie immer dies sich äußern mag. Denn manchmal sind wir einfach nicht dran, weil wir bereits etwas gesagt oder getan haben. Zeit geben und dabei in bester Absicht bleiben, die innere Vision in Selbstvertrauen bewahren, bleibt eine wahre Kunst. Und tägliche Herausforderung.

Was bedeutet, dass wir uns dennoch abgrenzen, zurückziehen oder auf andere zugehen und aktiv bleiben. Aber aus innerer Gelassenheit heraus eben und genießen.

So sind wir stets am rechten Ort, zur rechten Zeit. Und tun oder lassen das Richtige. Ein wunderbarer Prozess, der etwas mit einem macht. Und dafür sorgt, dass wir trotz heftiger Herausforderungen, sehr viel schneller in die eigene Balance zurückfinden. Was uns gleichzeitig erlaubt eine neue, befreite Art des Umgangs mit uns selbst und anderen zu praktizieren.

Advertisements

~ von gabriele15 - September 22, 2018.

2 Antworten to “Wu Wei”

  1. Liebe Gabriele,
    du sprichst mir aus dem Herzen!
    Diese Haltung ist es, die mir „wenn´s mal wackelt“ (und es wackelt grad 😉 ) wieder Kraft und neue Bereitschaft „mit dem Leben zu sein wie es eben ist“ gibt. Diese Ruhe, die dann entsteht, ist eine Quelle neuen Lebens(mutes) für mich.
    Vielen Dank sagt dir mit lieben Regenbgen-Grüßen
    (eine etwas durchgerüttelte) Marina

  2. Ein schöner Satz von dir, liebe Marina „mit dem Leben zu sein wie es eben ist“. Das trifft den Punk genau, und es gibt ja immer viele Möglichkeiten , etwas auszudrücken. 🙂

    Gerade eben habe ich zum Start in die neue Woche eine Botschaft erhalten: Lerne mit Druck umzugehen. Egal welcher Art dieser sein kann. Das empfinde ich auch als tollen Hinweis. Letztendlich dienen all die wunderbaren Impulse in ihrer Vielfältigkeit als Anregung und wir können uns nach Belieben bedienen, welcher sich gerade besonders gut anfühlt.

    Mögen wir stets die Kraft (neu) finden, um ein glückliches und freudiges Leben zu leben! 🙂 Das wünsche ich Dir und uns allen von Herzen

    deine Seelenfrau Gabriele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: